Logo

Navigator
Email Suchen
Startseite Sitemap
Diese Seite weiterempfehlen
 
Minden: Freizeit

Allgemeines

Bürgerinformationen

Freizeit und Sport

News und Wetter, Aktuelles vom Tage

Ostwestfalen-Lippe (Regierungsbezirk Detmold)
Kreise
Städte
Kreis Minden-Lübbecke
Minden
Allgemeines
Freizeit
Geschichte
Steckbrief
Streckenplaner
Kurorte
Freizeittips

Rathaus

Verkehr

Wirtschaft

Stadtplan

Bücher

Hotels in Bielefeld
 

Werbung
 

Amazon Box
Johann Wolfgang von Goethe
Die Leiden des jungen Werther. CD- ROM (Reclams Klassiker auf CD-ROM)
Jetzt bestellen...
 

Werbung

Minden: Freizeit

Impressum/Datenschutzhinweis - © 1997 - 2016 Dieter Gerth

Pott´s Park

und

Knopfmuseum

    Minden-Dützen (April bis Oktober täglich ab 10 Uhr)
    Auf dem Gebiet des Pott´s Park ist das Knopfmuseum zu besichtigen. In der Ausstellung wird der Alltagsgegenstand zu etwas Besonderem: Die Knöpfe gehen den Weg vom Rohmaterial zum Endprodukt und finden dann die passende Kleidung. Eine Dia-Schau zeigt simple Knöpfe aus Holz, Knochen und Nüssen ebenso wie edle Varianten aus Elfenbein, Seide oder Gold. Ob sie aus Westfalen, Japan oder Ungarn stammen, spielt dabei keine Rolle.

Informationszentrum am Wasserstraßenkreuz

    Das Zentrum informiert über das größte Wasserkreuz Europas im ostwestfälischen Minden. Die Kreuzung zwischen Mittellandkanal und Weser und ist damit wichtiger Teil der West-Ost-Verbindung zwischen Rhein und Elbe. Die Kanalbrücke (1911-14) galt lange Zeit als technische Pionierleistung: Auf insgesamt 375 Meter Länge steigen tonnenschwere Schiffe beiderseits der Kreuzung zwischen Kanal und Weser eine Distanz von 13 Metern munter auf und ab. Der Brückentrog aus Stahlbeton sorgt mit seiner gewaltigen Wasserlast - getragen von acht massiven Gewölben - für den Verkehr von 1.000-Tonnen- Schiffen.
    Das Informationszentrum sieht die Wasserstraßen aus der Perspektive der Wirtschaft. Es behandelt ausführlich die Kapitel Verkehr, Kiesgewinnung und Fischerei. Wenn es um den Ausbau des Güterferntransports mit modernen, selbstfahrenden Großschiffen geht, werden auch Umweltaspekte berücksichtigt. Modelle, Ton-Dia-Shows, Filme und Computerspiele präsentieren die Entwicklung der Wasserwege fast ebenso plastisch und sinnlich, wie der Blick nach draußen auf die Schachtschleuse, Kanaltrogbrücke oder das Hauptpumpwerk. Für den Langstreckenradler führt der Weg nach einem kurzen Schlenker entlang der massiven Türme der Schachtschleuse weiter an der Weser entlang.
    Weser mit Schiffsbrücke

Rathaus

    13. Jh., gotischer Laubengang, eines der ältesten Rathäuser Deutschlands, 1945 zerstört, in den 50er Jahren neu aufgebaut

Stadtmuseum

    Das Museum ist in einer Häuserzeile von sechs Gebäuden im Stil der Weserrenaissance untergebracht. Es zeigt eindrucksvoll die Geschichte einer ehemaligen Festungs-, Hanse- und Fürstbistumsstadt. Pläne, Ansichten und Modelle zeigen den Wandel des Stadtkerns von 1539 bis 1955. Ebenso plastisch ist die Nachstellung der Schlacht bei Minden von 1795: Auf einem Diorama kämpfen hunderte alliierte preußische und englische Zinnsoldaten gegen die Franzosen. Sakralkunst, ein Dommodell und ein Sarkophag sind Relikte der Bischofsresidenz.
    Das Museum verfolgt aber auch das Leben und Arbeiten des normalen Menschen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Besonders anschaulich ist die Kleider-Kluft zwischen Stadt und Land, zwischen Trachten und Haute Couture. Eine Schneiderwerkstatt zeigt die Entstehung dieser Textilien. Spätestens bei der Geschichte des Kaffees ist man wieder hellwach. Hier wird die Pflanzung, Verbreitung und Verwendung der braunen Bohnen bis zum Kaffeesatzlesen aufgetischt.

Museumszeile an der Ritterstraße

    ehemalige Bürgerhäuser (16./17. Jh.)

Dom

    915 Grundsteinlegung, der 1.000-jähriger Dom besitzt ein imposantes Westwerk, Wahrzeichen der alten Bischofsstadt

Domschatzkammer

    In der Domschatzkammer sind die zahlreichen Sakralschätze des ehemaligen Bistumes Minden untergebracht. Hierzu gehören ein bronzenes Kreuz, ein Elfenbeinrelief mit Christi Himmelfahrt, der mit Filigran und Halbedelsteinen besetzte silberne Arm der heiligen Margarethe und vieles mehr.
    In der Kirche sind unter anderem die prächtige Barockkanzel und die in Resten erhaltenen Orgel
    Anschrift Domprobsteigemeinde
    Kleiner Domhof 30
    32423 Minden
    Telefon 0571/23074
    Fax
    Öffnungzeiten Di, Do, Sa, So 10.00-12.00 Uhr, Mi und Fr 15.00-17.00 Uhr
    Eintrittspreise kein Eintritt

Hanse-Haus

    1547 erbaut, spätgotischen Backsteinbauweise

Museums-Eisenbahn Minden

    Zahlreiche ausgemusterte Bahnwagen wurden vor dem Schneidbrenner gerettet und im Museum untergebracht. Der Oldtimer unter den Zügen ist ein zweiachsiger Personenwagen aus dem Jahr 1883. In einer alten Fahrzeughalle werden ein historisches Bahnhofsgebäude von 1898 mit Fahrkartenschalter, Warteraum und Diensträumen ausgestellt.
    Historische Dampfzüge und Triebwagen befördern die Gäste auf Strecken der Mindener und der Wittlager Kreisbahn. Auf den Strecken von Holzhausen-Heddinghausen über Preußisch Oldendorf bis nach Schwegmoor sowie von Rahden ins niedersächsische Uchte geht es durch schönste Gebirgs- und Moorlandschaften. Die Wagen rollen nach Fahrplan oder zu besonderen Anlässen, fürs Kulinarische ist der Büffetwagen zuständig.
Fürst

Info

    Tourist-Information, Großer Domhof 3, 32423 Minden,
    Tel.: 0571/89-385 und 89-400, Fax.: 0571/89-679

Feiern:

Mindener Freischießen 300 Jahre altes Volksfest, 50-Taler-Prämie für den besten Schützen, alle 2 Jahre
Stadtfest Sommer
Blaues Band der Weser Wassersport
Open-Air-Veranstaltungen an der Weser

Zurück